Datenextraktion leicht gemacht – Methodik mit Köpfchen

Big Data ist weit mehr als ein Schlagwort, das in aller Munde ist. Tagtäglich werden wir mit der elektronischen Verarbeitung unserer Daten konfrontiert. Die DSGVO, die im Mai diesen Jahres für einige Turbulenzen in der Welt der Datenverarbeitung sorgte, ist ein Versuch, der Fülle an Daten ein wenig Transparenz zu verleihen. Doch werfen wir einen Blick auf die Datenwelt eines Unternehmens. Laut einer Studie von Seagate und IDC wächst die Datenmenge auf 163 Zetabyte zum Jahr 2025 an (das ist die Zahl 163 mit 21 Nullen), was eine Verzehnfachung der Daten in 2016 bedeutet. Der Großteil dieser gigantischen Datenmengen wird in den Unternehmen anzusiedeln sein.

Betrachten wir doch mal aufmerksam schon die heutige Informationsfülle: Die Vielzahl der eingesetzten Softwaresysteme, Speichermöglichkeiten, Verbindungen zu Partnern, Lieferanten und Behörden – all dies generiert Daten, die notwendig und erforderlich sind. Doch wie lassen sich nun aus dieser digitalen Informationsflut die richtigen Daten ziehen, die für bestimmte Anforderungen unabdingbar sind? Beispielsweise ist die elektronische Übertragung der betriebswirtschaftlichen Daten an die Finanzbehörde eine Voraussetzung für gesetzeskonformes Arbeiten. Auch als Basis für strategische Entscheidungen ist der Zugriff auf valide Daten eine unumstößliche Notwendigkeit.

Aus der Fülle der Daten die wichtigen und für den Anwendungsfall aussagekräftigen Daten zu ziehen, stellt eine der großen Herausforderungen im Umfeld von Big Data dar. Eine Möglichkeit bestehe im Einsatz von künstlicher Intelligenz, mit dem Ziel durch Automatisierung die Effizienz und Effektivität zu steigern. In einer im Juni 2018 veröffentlichten Studie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wurden die technologische Entwicklung und die Auswirkungen der Digitalisierung ausführlich beleuchtet. Eines der Resultate ist, dass die Verantwortung innerhalb des Unternehmens bei der Verarbeitung großer Datenmengen bei der Unternehmensleitung liegt. Dies wirft wiederum die Frage auf, wie sich einerseits eine gezielte Auswertung großer Datenmengen bei gleichzeitiger Gewährleistung der Transparenz im Tagesablauf realisieren lässt?

Die Lösung liegt in intelligenten Anwendungen, die von Experten entwickelt wurden und mehrere Anforderungen erfüllen sollten. Grundlage hierfür ist ein tiefes Verständnis der Anforderungen, Prozesse und Systeme, die für die Anwendungsbereiche entscheidend sind. Nur mit diesem Know-how lassen sich auch die technischen Möglichkeiten, die durch innovative Entwicklungen geprägt sind, sinnvoll und vor allem ergebnisorientiert einsetzen. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Flexibilität der Lösungen. Durch die weltweiten Vernetzungen der Unternehmen und die Nutzung unterschiedlicher Systeme, sind Lösungen gefordert, die weit mehr können als nur Daten auszutauschen. Die valide Konsolidierung und die nachfolgende aussagekräftige Nutzung der Informationen stellt eine essentielle Anforderung dar, die durch mehrdimensionale Konzepte in praktischen Anwendungen realisiert werden kann.

Dieses Konzept der hohen Praxisorientierung ist ein Grundsatz von PROMATIS, dem Experten für intelligente Geschäftsprozesse und zukunftsorientierte Technologiekompetenz. Mit seinen beiden Best Practice-Produkten PROMATIS Extractor und PROMATIS DataSmart wird exakt auf die Anforderungen der Unternehmen hinsichtlich einer anspruchsvollen Datenverarbeitung eingegangen. Der PROMATIS Extractor stellt vordefinierte Extraktionsroutinen zur Verfügung, die speziell für die unterschiedlichen Bereiche wie Finance oder Stammdatenmanagement entwickelt wurde und messbar die Geschäftsprozesse vereinfacht. Der PROMATIS DataSmart ist die High-End-Version, der Turbo-Porsche unter den Extraktions-Tools. Durch die offene Systemarchitektur lassen sich unbegrenzt Unternehmen mit unterschiedlichen Systemen einbinden und die Daten in raffinierten und durchdachten Datenbanktabellen ablegen, wo sie schnell und sicher für die speziellen Anwendungsszenarien abgerufen werden können. Die zentrale Anforderung von Big Data, der Auswertung und Analyse von Informationen wird in dieser Applikation in standardisierten Dashboards abgebildet, die sich individuell und zielorientiert erweitern lassen.

PROMATIS zeigt sich mit diesen beiden Extraktionstools wieder einmal als Trendsetter für innovative und praxisbezogene Anwendungen für höchste Ansprüche.

Autor: Sebastian Wille
Bildquelle: © bestdesigns / istockphoto.de

0